Medikamente gegen Epilepsie unter der Lupe

Bild: St.Op. / fotolia Gefahr eines Vitamin-D-Mangels bei Kindern und Erwachsenen Besonders bei Kindern treten die als Epilepsie zusammengefassten neurologischen Störungen auf, die mit den als Antiepileptika bekannten Medikamenten gut in den Griff zu bekommen sind. Allerdings wurde in zahlreichen Studien festgestellt, dass die Mittel bei Kindern einen Vitamin-D-Mangel auslösen können. Eine neue Untersuchung zeigt…

Entwicklungsstörungen bei Kleinkindern als Folge von Eisenmangel

Bild: denio109 / fotolia Eisen-Supplementation reduziert Auftreten einer Blutarmut Verhaltensauffälligkeiten und schlechte Leistungen in der Schule sowie später im Berufsleben sind Beispiele für langfristige Folgen von Blutarmut. Deren weltweit häufigste Ursache ist Eisenmangel, der zu Störungen der kognitiven, sozialen und emotionalen Entwicklung führen kann1. Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Supplementation von Eisen das Auftreten…

Mikronährstoffdefizite bei Kindern mit ADHS

Bild: fotogeng / fotolia Zusammenhänge zwischen ADHS, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren ADHS ist eine der häufigsten kognitiven Beeinträchtigungen bei Kindern im Schulalter und bezeichnet als Akronym eine Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung. Die biochemischen Ursachen dafür sind sehr vielschichtig und noch nicht umfassend erforscht. Bekannt sind jedoch die Zusammenhänge zwischen ADHS und einem Mangel an Vitamin D…

Vitamin-K-Defizit kann bei Neugeborenen zu Hirnblutungen führen

Bild: RioPatuca Images / fotolia Die Funktion von Vitamin K bei der Blutgerinnung Vitamin K ist das vielleicht unbekannteste Vitamin, doch ein Mangel kann gravierende Folgen haben, wie eine aktuelle Studie bei Neugeborenen zeigt. Wenn Säuglinge nach der Geburt kein Vitamin K zugeführt bekommen, kann dies beispielsweise zu Hirnblutungen führen.1 Denn Vitamin K ist bei…

Mikronährstoffversorgung von Schulkindern und Heranwachsenden

Keine Lust auf gesunde Ernährung? Schule, Hausaufgaben, Smartphone, Spielkonsole, mit Freunden und Freundinnen treffen, Fußball und Musikunterricht – diese oder ähnliche Aspekte prägen den typischen Alltag der meisten Jungen und Mädchen in Deutschland. Wichtig wäre zudem eine gesunde Ernährung. Jedoch stehen gesunde Lebensmittel wie Gemüse und Obst bei der Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen nicht…

Verringern Omega-3-Fettsäuren das Neurodermitis-Risiko bei Kindern?

Das atopische Ekzem (Neurodermitis) gilt als nicht heilbar. Einer australischen Studie1 zufolge könnte aber die erhöhte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko bei Kleinkindern reduzieren, atopische Ekzeme überhaupt zu entwickeln. Vorangegangen war eine von 2005 bis 2008 durchgeführte randomisierte kontrollierte Studie: Diese ging der Frage nach, ob Mütter ein geringeres Risiko für Wochenbettdepressionen…

Omega-3-Fettsäuren könnten Kindern beim Lernen helfen

Gerade in jungen Jahren lernt der Mensch sehr viel. Umso besser, wenn das Gehirn ausreichend mit langkettigen, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (engl.: LC PUFA) versorgt ist. Denn mehrere Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen kognitiven Fähigkeiten und LC-PUFA-Werten im Blut. So verglich eine aktuelle britische Studie die Blutfettwerte mit der Lese- und Gedächtnisleistung von 493 Schulkindern im…

DHA könnte Verhaltensschwierigkeiten bei Kindern vorbeugen

Langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren – vor allem DHA (Docosahexaensäure) – sind essentiell für die Entwicklung und Funktionen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark). Bei Kindern mit Verhaltens- und Lernschwierigkeiten sowie ADHS wurden niedrige Omega-3-Blutfettwerte festgestellt. Da bis dato sehr wenig über den Status der Versorgung mit Omega-3 bei Schulkindern bekannt war, untersuchte ein Team britischer…

Kinder schlafen möglicherweise besser mit Omega-3-Fettsäuren

Neue Studienergebnisse lassen darauf schließen, dass ein Defizit an langkettigen Omega-3-Fettsäuren wie DHA (Docosahexaensäure) nicht nur das allgemeine Verhalten und die Lernleistung von Kindern beeinflussen, sondern auch eine Rolle in der Schlafregulation spielen könnte. Eine britische Studie der Universität Oxford fand heraus, dass ein Zusammenhang zwischen den Blutkonzentrationen der Omega-3-Fettsäure DHA und dem subjektiven Schlafverhalten…

Mikronährstoffkombination gegen ADHS

Eine mehrwöchige Behandlung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren zusammen mit Magnesium und Zink kann die Symptome von ADHS-auffälligen Kindern deutlich verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Wissenschaftlergruppe um Michael Huss von der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Abteilung der Universitätsklinik Mainz. Die Forscher hatten 810 Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren über drei Monate lang eine…