Verringern Omega-3-Fettsäuren das Neurodermitis-Risiko bei Kindern?

Das atopische Ekzem (Neurodermitis) gilt als nicht heilbar. Einer australischen Studie1 zufolge könnte aber die erhöhte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko bei Kleinkindern reduzieren, atopische Ekzeme überhaupt zu entwickeln. Vorangegangen war eine von 2005 bis 2008 durchgeführte randomisierte kontrollierte Studie: Diese ging der Frage nach, ob Mütter ein geringeres Risiko für Wochenbettdepressionen…

Mehr Fisch in der Schwangerschaft könnte Babys Immunsystem stärken

Essen Schwangere regelmäßig Seefisch, könnten die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren die Immunabwehr des Neugeborenen fördern. Dies legen Ergebnisse einer britischen Studie1 nahe. Dabei wurden zunächst insgesamt 123 schwangere Frauen nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeordnet. Während die eine weiter ihren normalen Essgewohnheiten mit wenig Seefisch treu blieben, verzehrte die andere zweimal pro Woche Lachs –…

Unabhängig von Alter und Geschlecht: Viele Europäer sind unzureichend mit Mikronährstoffen versorgt

Reiche Region, arme Versorgung: Viele Europäer nehmen zu wenig Mikronährstoffe zu sich – das ergab eine aktuelle Analyse1 von Daten aus acht Ländern. Demnach mangelt es weiten Bevölkerungsanteilen in Europa geschlechterübergreifend und über alle Altersgruppen hinweg an B-Vitaminen, Vitamin D, Eisen, Kalzium und Zink. Das Team um Mensink et al. glich dazu Daten nationaler Ernährungserhebungen…

Die Erkältung droht. Leistet Widerstand!

Obwohl die moderne Medizin die Gefahren einer Erkältung eingedämmt hat, kann sie nach wie vor nicht verhindern, dass Erkältungen auftreten und uns bisweilen mehrere Tage außer Gefecht setzen. Immer noch sind Erkältungsinfekte die häufigste Erkrankung überhaupt, Erwachsene erwischen sie durchschnittlich zwei- bis dreimal im Jahr. Dabei verliert nicht nur das eigene Immunsystem, sondern auch Arbeitgeber…

Omega-3-Fettsäuren könnten Kindern beim Lernen helfen

Gerade in jungen Jahren lernt der Mensch sehr viel. Umso besser, wenn das Gehirn ausreichend mit langkettigen, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (engl.: LC PUFA) versorgt ist. Denn mehrere Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen kognitiven Fähigkeiten und LC-PUFA-Werten im Blut. So verglich eine aktuelle britische Studie die Blutfettwerte mit der Lese- und Gedächtnisleistung von 493 Schulkindern im…

DHA könnte Verhaltensschwierigkeiten bei Kindern vorbeugen

Langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren – vor allem DHA (Docosahexaensäure) – sind essentiell für die Entwicklung und Funktionen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark). Bei Kindern mit Verhaltens- und Lernschwierigkeiten sowie ADHS wurden niedrige Omega-3-Blutfettwerte festgestellt. Da bis dato sehr wenig über den Status der Versorgung mit Omega-3 bei Schulkindern bekannt war, untersuchte ein Team britischer…

Kinder schlafen möglicherweise besser mit Omega-3-Fettsäuren

Neue Studienergebnisse lassen darauf schließen, dass ein Defizit an langkettigen Omega-3-Fettsäuren wie DHA (Docosahexaensäure) nicht nur das allgemeine Verhalten und die Lernleistung von Kindern beeinflussen, sondern auch eine Rolle in der Schlafregulation spielen könnte. Eine britische Studie der Universität Oxford fand heraus, dass ein Zusammenhang zwischen den Blutkonzentrationen der Omega-3-Fettsäure DHA und dem subjektiven Schlafverhalten…

Das dunkle Kapitel – Risiko Vitamin-D-Defizit

Schon vor über 200 Jahren bezeichnete der deutsche Dichter August von Kotzebue die Sonne als „Universalarznei aus der Himmelsapotheke“, ohne zu ahnen, wie recht er damit hatte. Der Dramatiker wusste nicht, dass uns die Sonne hilft, unseren Vitamin-D-Spiegel aufrecht zu halten. Trotz dieses Wissens weisen aber auch heute etwa 15 Prozent der Deutschen defizitäre Vitamin-D-Spiegel…

Weniger Fehlbildungen bei besserer Mikronährstoffversorgung der Mutter

Das Risiko für Fehlbildungen wird nicht von Folat allein beeinflusst, auch eine Reihe weiterer Mikronährstoffe wirkt sich darauf aus. Dies hat eine US-amerikanische Wissenschaftlergruppe festgestellt. Die Mediziner sind der Frage nachgegangen, inwieweit zum Beispiel die antioxidativen Eigenschaften verschiedener Vitamine und Mineralstoffe bei der Neuralrohrentwicklung eine Rolle spielen. Die Forscher werteten für ihre Untersuchung die Daten…

Höherer Mikronährstoffbedarf durch Antibabypille

Empfängnisverhütung mit der sogenannten Antibabypille wirkt sich auf den Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen aus. Italienische Wissenschaftler der Universitäten Rom und Messina haben seit rund vierzig Jahren in der Literatur verfügbare Daten zu diesem Thema zusammengefasst und sind dabei zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. Die Ovulationshemmer verändern den Hormonhaushalt und damit den Stoffwechsel, die Verwertung…