11. April: Welt-Parkinson-Tag

Parkinson ist eine chronische, langsam fortschreitende Erkrankung des Gehirns, bei der immer mehr Zellen in bestimmten Hirnregionen absterben. Die dadurch sinkende Konzentration des Neurotransmitters Dopamin erklärt das Zittern, das Parkinson-Patienten kennzeichnet. Die Erkrankung beginnt meist zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr, kann in seltenen Fällen aber auch schon vor dem 40. Lebensjahr auftreten. Ein prominentes…