Vitamin D erhöht die Überlebenschancen bei Intensivpatienten

Patienten, die schlecht mit Vitamin D versorgt sind, müssen wohlmöglich auch mit schlechteren Prognosen auf der Intensivstation rechnen. Das sind die Ergebnisse einer Studie von Wissenschaftlern des New Yorker Albert Einstein College of Medicine. Die Mediziner erfassten dazu über einen Zeitraum von fünf Monaten die Daten von 437 Patienten, die auf die Intensivstation gelegt wurden.…

Antioxidantien können Alzheimer-Risiko senken

Wissenschaftler der Universität Shandong in der Volksrepublik China haben in einer Metaanalyse den Einfluss mehrerer antioxidativer Vitamine auf die Entwicklung von Alzheimer untersucht. Grundlage der Fragestellung waren Hinweise, dass oxidativer Stress eine zentrale Rolle bei der Entstehung dieser Krankheit spielt. Bei ihrer Analyse bezogen sich die Autoren ausschließlich auf die mit der Nahrung aufgenommenen Vitamine…

Höheres Sterberisiko durch Vitamin-D-Defizite

Einer Langzeitstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg zufolge ist die Sterblichkeit infolge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegsproblemen oder Krebs bei Personen mit Vitamin-D-Mangel höher als bei Patienten, die gut mit diesem Vitamin versorgt sind. Die Studie umfasste fast zehntausend (9.578) Saarländer, die zu Beginn der Erhebungen zwischen 50 und 74 Jahre alt waren und dann durchschnittlich neuneinhalb…

Chronische Entzündungen: Arzneimittel als einzige Option?

Chronische Entzündungen wie rheumatische Erkrankungen und die daraus resultierenden Schmerzen können Leistungsfähigkeit und Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken. Deshalb müssen bei diesen Patienten zugleich Entzündung und Schmerzen mit mehr oder weniger stark wirksamen Medikamenten bekämpft werden. Auf Grund ihrer sowohl entzündungshemmenden als auch schmerzlindernden Wirkung werden in vielen Fällen sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) eingesetzt. Zu…